Neubau und Ersatz für Mehrzweckhalle und Alte Turnhalle steht auf der Kippe!

Der Schock sitzt tief! Bekommen wir Oßweiler vorerst nun doch keine Halle?

Der Einladung des Bürgervereins zum Runden Tisch "Neue Halle in Oßweil" in der Alten Turnhalle folgten neben Oberbürgermeister Dr. Matthias Knecht und Bürgermeisterin Nießen eine Reihe von Verantwortlichen der Oßweiler Vereine und Institutionen sowie Gemeinderäte und Stadtteilausschussmitglieder.
Es wurde zwei Stunden lang diskutiert und um eine Lösung gerungen. Zu den 25 Teilnehmern des Runden Tisches waren auch die etwa 40 Interessierten dazu aufgerufen, sich durch schriftliche Fragen einzubringen.
Oberbürgermeister Dr. Knecht erläuterte ausführlich die Haushaltsberatungen und die Finanzsituation. Die zu erwartende Haushaltslage aufgrund von prognostizierten sinkenden Steuereinnahmen der Stadt führt dazu, dass in Ludwigsburg so gut wie alle Investitionen, die sich nicht mit Kitas, Kindergärten und Schulen beschäftigen, aller Voraussicht nach auf Eis gelegt werden. Im November und Dezember finden die Haushaltsberatungen im Gemeinderat statt, danach will man schlauer sein. Fakt ist, der Stadt geht plötzlich das Geld aus für Investitionen. Was soll man davon halten? Langfristige Planung und Controlling sieht gewiss anders aus. Und wir Oßweiler schauen eventuell wieder einmal in die Röhre.

Mehrzweckhalle,, Bürgerverein Oßweil e.V., Alte Turnhalle, kleine Turnhalle, Oberbürgermeister Dr. Matthias Knecht, Bürgermeisterin Nießen, Oßweiler Vereine und Institutionen, Gemeinderäte, Stadtteilausschussmitglieder

Weiterlesen: Neubau und Ersatz für Mehrzweckhalle und Alte Turnhalle steht auf der Kippe!

Beständigkeit und Wechsel

Wirtshäuser der Stadt im Ludwigsburg Museum

Die Museumsfreunde des Ludwigsburg Museums haben sich bei ihren Treffen in diesem Jahr mit Ludwigsburger Wirtshäusern, Gaststätten und Kneipen befasst. Zum Abschluss der beliebten Vortragsreihe stellen beim letzten "Treff im Museum" am 20. November um 19 Uhr Helmut Mohn, Wolfgang Frank und Anita Klett-Heuchert noch einmal drei Lokalitäten vor: die Weinstube "Klingel" in direkter Nachbarschaft zum Museum, das "Lassas" und die "Bonbonniere".
Im Anschluss ist Zeit für Austausch und Gespräche bei einem Getränk im Café im MIK. Alle Interessierten sind herzlich willkommen! Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Spende erwünscht.

Das Ludwigsburg Museum im MIK ist von Dienstag bis Sonntag, 10 bis 18 Uhr geöffnet.
Weitere Informationen unter Telefon (0 71 41) 9 10-22 90,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.ludwigsburgmuseum.de.

Stadt Ludwigsburg,, Fahrrad, Pressemitteilung Stadt Ludwigsburg, Fachbereich Kunst und Kultur, Museum

Einladung zum Runden Tisch "Neue Halle in Oßweil" mit Oberbürgermeister Dr. Matthias Knecht und Erster Bürgermeister Konrad Seigfried

Am 11.11.2019 um 20 Uhr in der Alten kleinen Turnhalle der August-Lämmle-Schule.

Der Bürgerverein Oßweil e.V. lädt im Namen der Oßweiler Sport- und Kulturvereine alle Interessierten ganz herzlich zu einem Runden Tisch in Oßweil zum Thema „Neue Halle“ ein.

Nachdem der Standort und der Raumplan für die neue Oßweiler Halle beschlossen worden sind, hat die Stadtverwaltung und der Gemeinderat aufgrund der zu erwartenden angespannten Haushaltslage für den Hallenneubau einen Rückzug gemacht und diesen zeitlich auf unbestimmte Zeit nach hinten geschoben. Bis 2023 sind bislang dafür keine Mittel im Haushalt vorgesehen.

Zusammen mit den Verantwortlichen der Oßweiler Vereine und Institutionen, die die zukünftige Halle nutzen werden und mit denen gemeinsam eine Bedarfsanalyse durchgeführt wurde, sowie mit Vertretern des Stadtteilausschusses wird dieser Runde Tisch am Montag, dem 11. November 2019 um 20.00 Uhr in der Alten kleinen Turnhalle (Turnhalle der August-Lämmle-Schule) stattfinden. Saalöffnung ist um 19.45 Uhr.
Oberbürgermeister Dr. Knecht und Erster Bürgermeister Seigfried stellen sich dabei den kritischen Fragen der Oßweilerinnen und Oßweiler.
Das Ziel des Runden Tisches ist es, dass trotz der angespannten Finanzsituation endlich eine baldige, bedarfsgerechte und nachhaltige Lösung für Oßweil auf den Weg gebracht wird. Dabei wird auch über die genaue Kostenplanung, die definierten Baustandards der Stadt sowie die Einbindung des Hallenneubaus in die Gesamtplanung des SKS-Areals diskutiert.
(Marcus Kohler und Philipp Rösner)

Bürgerverein Oßweil e.V.

Geschenke aus Fahrradreifen, Upcycling im Ludwigsburg Museum

Ein Schlüsselanhänger aus einem Fahrradreifen mit farblich neu gefasstem Profil? Eine Tasche oder eine Pinnwand? Im Offenen Atelier des Ludwigsburg Museums in der Eberhardstraße 1 am Donnerstag, 14. November, 17 bis 19 Uhr, sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.
Das Fahrrad dient während seiner aktiven Zeit dem Transport von A nach B oder dem reinen Fahrgenuss. Was könnte danach aus ihm werden? Passend zur Ausstellung »Mitmach-Maschine«, die am 7. Dezember im Ludwigsburg Museum eröffnet, kann beim Offenen Atelier Praktisches und Skurriles aus Fahrradreifen gestaltet werden. Restauratorin Katrin Bettray und Museumspädagogin Leonie Fuchs experimentieren mit und halten ein paar Bausätze bereit. Material kann mitgebracht oder zum Selbstkostenpreis erworben werden. Eine Teilnahmegebühr in Höhe von fünf Euro wird erhoben, eine Anmeldung unter Telefon (0 71 41) 9 10-22 90 ist erbeten.

Das Ludwigsburg Museum im MIK ist von Dienstag bis Sonntag, 10 bis 18 Uhr geöffnet.
Weitere Informationen unter Telefon (0 71 41) 9 10-22 90,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.ludwigsburgmuseum.de.

Stadt Ludwigsburg,, Fahrrad, Pressemitteilung Stadt Ludwigsburg, Fachbereich Kunst und Kultur, Museum

Stadtgeschichten im Ludwigsburg Museum, Atelier zic-zac

Mit 7 Kilo Nähgarn, 500 Metern Reißverschluss und vielem weiterem Material reiste Anke Wiest 2013 nach Kongoussi, Burkina Faso und gründete dort eine Nähwerkstatt. Seither können Mädchen im Atelier zic-zac eine Ausbildung zur Schneiderin machen und durch den Verkauf ihrer Produkte selbst finanzieren. Bei den Stadtgeschichten am 13. November im Ludwigsburg Museum, Eberhardstraße 1, von 14.30 bis 15.30 Uhr stellt sie ihre Idee, die Unterstützenden aus Ludwigsburg und die Arbeit in Kongoussi vor. Mittlerweile sind die Schülerinnen selbst Unternehmerinnen. Aus der Leidenschaft für das Nähen ist ein beeindruckendes Projekt geworden, das ständig mit neuen Ideen weiterentwickelt wird. Die entstandenen Werke – bunte Stoffmäppchen, Kosmetikbeutel, Taschen oder Schlüsselanhänger – können vor Ort und in Deutschland erworben werden. Auch bei den Stadtgeschichten werden schöne Dinge zum Verkauf angeboten.
Die Teilnahme kostet 2,50 Euro pro Person.

Das Ludwigsburg Museum im MIK ist von Dienstag bis Sonntag, 10 bis 18 Uhr geöffnet.
Weitere Informationen unter Telefon (0 71 41) 9 10-22 90,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.ludwigsburgmuseum.de.

Stadt Ludwigsburg,, Pressemitteilung Stadt Ludwigsburg, Fachbereich Kunst und Kultur, Museum

Polizei LB: Zeugenaufruf nach Sachbeschädigung an Fahrzeug

Am frühen Freitagabend den 25.10.2019 gegen 17.30 Uhr stellte ein 51-jähriger Mann seinen schwarzen Nissan Qashqai im Crailsheimer Weg in Ludwigsburg, im Bereich seiner Wohnanschrift, ordnungsgemäß ab. Als der Geschädigte am nächsten Morgen Samstag den 26.10.2019 gegen 08.10 Uhr zu seinem Wagen kam musste er feststellen, dass die komplette Beifahrerseite zerkratzt worden war. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 1.500 Euro. Zeugen, die im genannten Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Crailsheimer Straße machen konnten oder Personen, die sachdienliche Hinweise zur Tat, bzw. Täter geben können werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ludwigsburg unter der Telefonnummer 07141/18-5353 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg
Telefon: 07141 18-9
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.polizei-bw.de

Polizeipräsidium Ludwigsburg,, Suche, Auto,, Zeugen, Sachschaden, Beifahrerseite zerkratzt

Volksbegehren Artenschutz - „Rettet die Bienen“: Richtige Ziele – falsche Maßnahmen

Sicherlich sind Ihnen schon die grünen Kreuze aufgefallen, die viele unserer Berufskollegen in der Feldflur aufgestellt haben. Es sind tausende in ganz Baden-Württemberg. Diese stehen für die Sorgen der landwirtschaftlichen Familien um die Zukunft ihrer Betriebe. In Baden-Württemberg läuft derzeit die Unterschriftenaktion für das Volksbegehren Artenschutz: „Rettet die Bienen“. Wir haben eine Bitte an alle Bürgerinnen und Bürger: Informieren Sie sich über die Inhalte und vor allem deren Folgen. Viele Punkte klingen erst einmal gut. Aber wie bei jeder Unterschrift zählt auch hier das Kleingedruckte. Warum wir als landwirtschaftlicher Ortsverein Oßweil das Volksbegehren trotz richtiger Ziele ablehnen, bedarf daher einer Erklärung.

Eine Forderung des Volksbegehrens ist zum Beispiel, den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln in vielen Schutzgebieten zu verbieten. Diese Gebiete sind nicht trotz, sondern vor allem auch wegen unserer Bewirtschaftung zu dem geworden, was sie heute so schützenswert macht. Das Pflanzenschutzmittelverbot trifft konventionelle wie auch ökologisch wirtschaftende Betriebe gleichermaßen. Damit können wir unsere Pflanzen auf dem Acker, dem Weinberg oder der Obstwiese im Krankheitsfall nicht ausreichend schützen und sie Ihnen, als Konsumenten, nicht in gewohnter Menge und Qualität zur Verfügung stellen.
Diese fehlenden Lebensmittel würden dann vom Ausland kommen, wo sie so produziert werden wie wir es nicht wollen! Nämlich mit viel Umweltbelastung und CO2 Ausstoß.
Sogar der Imkerverband, ökologische Anbauverbände und unser Ministerpräsident Kretschmann sind gegen dieses Volksbegehren.

Einige wenige Worte reichen jedoch nicht aus, um alle Aspekte eines so vielseitigen und spannenden Systems wie der Landwirtschaft zu erklären. Sprechen Sie gerne mit uns! Denn miteinander sprechen hilft allen Seiten, Missverständnissen vorzubeugen und zu verstehen, warum wir für den Artenschutz aber gegen das Volksbegehren sind.

Ihr landwirtschaftlicher Ortsverein
Stefan Renz

Museumsschmiede öffnet zum letzten mal ihre Türen für dieses Jahr 2019

Zum letzten Mal in diesem Jahr öffnet die Museumsschmiede am Samstag, 2. November, 11 bis 16 Uhr, ihre Türen für alle Neugierigen. Die über 130 Jahre alte Werkstatt an der Ecke Hospitalstraße/Untere Reithausstraße war noch bis 1992 in Betrieb. Mit ihrer originalen Ausstattung vermittelt sie unmittelbare Eindrücke der früheren Arbeitswelt. Der gelernte Schmied Georg Wrobel erzählt dort von seinem Handwerk, führt Schmiedetechniken vor und lässt kleine Dinge für die Besucher entstehen. Der Eintritt ist frei, eine Spende willkommen.

Das Ludwigsburg Museum im MIK ist von Dienstag bis Sonntag, 10 bis 18 Uhr geöffnet.
Weitere Informationen unter Telefon (0 71 41) 9 10-22 90,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.ludwigsburgmuseum.de.

Kinder, Stadt Ludwigsburg,, Pressemitteilung Stadt Ludwigsburg, Fachbereich Kunst und Kultur, Museum

Fellbacher Straße 2
71640 Ludwigsburg Oßweil
Tel.: 07141 / 5058948
(24h Anrufbeantworter)

Besuchen Sie unsere offizielle Seite bei:

Die Seite Ossweiler.de ist eine rein private Seite, nicht kommerziell und nicht der Stadt Ludwigsburg unterstellt.
Die Beiträge auf dieser Seite sind von den Betreibern der Seite verfasst oder durch kostenlose Bereitstellung verschiedener Privat Personen sowie Vereine, Firmen und sonstige Unternehmen.