Altpapier-Wagen in Oßweil angezündet

Altpapier-Wagen in Oßweil angezündet

Am frühen Samstagmorgen um kurz nach 2 Uhr hat ein bislang unbekannter Täter in Ludwigsburg Oßweil im Hinterhof eines Lebensmittelmarktes im Stadtteil Oßweil drei mit Altpapier beladene Rollwagen angezündet.

Am frühen Samstagmorgen um kurz nach 2 Uhr hat ein bislang unbekannter Täter in Ludwigsburg im Hinterhof eines Lebensmittelmarktes im Stadtteil Oßweil drei mit Altpapier beladene Rollwagen angezündet. Wie die Polizei mitteilte, konnte die Feuerwehr, die mit 22 Einsatzkräften vor Ort war, das Feuer rasch löschen. Der Sachschaden beläuft sich Schätzungen der Polizei zufolge auf ungefähr 400 Euro.

Ärger über Schneeballwurf - Mann zerrt Kind in Transporter

Ärger über Schneeballwurf - Mann zerrt Kind in Transporter

Wohl aus Ärger über einen Schneeball, der die Windschutzscheibe traf, soll ein Mann in Baden-Württemberg einen 13-Jährigen in seinen Transporter gezerrt und dort geschlagen haben.

Der Junge hatte sich mit zwei Freunden in Oßweil am Donnerstagnachmittag, 12. Januar 2017, eine Schneeballschlacht geliefert, wie die Polizei am Freitag berichtete. Es gebe Zeugen für den Vorfall.

Nach Angaben der Ermittler traf ein Ball einen vorbeifahrenden Transporter. Der 32-jährige Fahrer hielt in einer Hofeinfahrt an, kam auf die Kinder zu und packte sich einen der Jungen. Er zerrte ihn zu seinem Transporter und stieß ihn hinein, dann fuhr er los.

Nach kurzer Fahrt konnte sich der Junge in einem nahegelegenen Industriegebiet befreien und zu Anwohnern laufen. Der Fahrer wurde von einer Polizeistreife in einer Nachbarstraße aufgegriffen. Die Polizei ermittelt nun gegen den 32-Jährigen wegen des Verdachts auf Freiheitsberaubung und Körperverletzung.

Besprechung am 3.3.2015 Wettemarktfest mit Aufstellung des Zunftbaumes - Treffpunkt: Wettemarkt um 19.30 Uhr

Besprechung am 3.3.2015 Wettemarktfest mit Aufstellung des Zunftbaumes

Treffpunkt: Wettemarkt um 19.30 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Wettemarktfest-Teilnehmer,

da wir bei unserer großen Jahres-Besprechung am 13. Januar 2015 nur ganz kurz über das Wettemarktfest gesprochen haben, ist es ganz wichtig, dass von den Vereinen, die am Wettemarktfest mit einem Stand teilnehmen, mindestens ein Vertreter zu der Besprechung kommt.

Termin: 3. März 2015, 19.30 Uhr
Treffpunkt: Wettemarkt (Standplätze) anschließend Besprechung im SV-Vereinsheim.

Bitte unbedingt den ausgefüllten Vordruck „Angebote – Am Stand wird angeboten – Auf der Bühne wird vorgeführt/gespielt“ mitbringen.

 

 

Die Vereine, die sich „nur“ am Bühnenprogramm beteiligen bitte ich, ebenfalls den Vordruck auszufüllen und an mich so schnell wie möglich zurückzusenden. Eine Teilnahme an der Besprechung wäre allerdings noch besser.

Viele Grüße
Heide Schulz

Fastenessen mit Wohnsitzlosen

Fastenessen mit Wohnsitzlosen

Am 22. März lädt die Kath. Kirchengemeinde St. Paulus wieder zu ihrem traditionellen Fastenessen mit Maultaschen in das Gemeindezentrum in der Beethovenstr. ein. Zusammen mit der Wohnsitzlosenhilfe veranstalten die Kirchengemeinden in der kaltren Jahreszeit jährlich Winteressen, das in St. Paulus eben wegen des Zeitpunktes in der Fastenzeit "Fastenessen" genannt wird.

Dazu sind die Wohnsitzlosen und Bedürftigen zu einem kostenlosen Maultaschenessen mit anschließendem Kaffe und Kuchen eingeladen. Aber auch die Gemeindemitglieder und alle Einwohner aus Oßweil, Oststadt und dem Schlösslesfeld sind zu diesem Essen herzlich eingeladen. Es soll ein Ort der Begegnung und der Solidarität mit den Benachteiligten unserer Gesellschaft werden.

Am Sonntag, 22. März ab 12 Uhr laden die Kath. Kirchengemeinde alle in das Gemeindezentrum zum Maultaschenessen mit und ohne Kartoffelsalat ein. Und wie es in den letzten Jahren üblich war, zahlt jeder Besucher für das Essen das, was er kann oder was das Essen ihm Wert ist. Wir wollen "Maultaschen plus" anbieten. Das heißt: Wer es sich leisten kann, zahlt für zwei Portionen um so das Essen für die Wohnsitzlosen und Bedürftigen zu finanzieren. Und wenn es einen Gewinn geben sollte, geht der wie jedes Jahr an Misereor, die Fastenaktion der deutschen Bischöfe. Sie sehen also: Ihr Geld dient auf jeden Fall einem guten Zweck.

Grünes Band an der Comburgstraße

Grünes Band an der Comburgstraße

Stadt legt zwei Planungsvarianten vor – Kosten liegen bei 3,5 Millionen Euro – Die Straße wird über das Fuchshofareal an den Grünen Ring angedockt.

Bäume säumen die Straße, die großen Wohnblocks dahinter sind kaum erkennbar. Auch gegenüber auf der Hartenecker Höhe sind alte Platanen erhalten geblieben. Man könnte den Eindruck bekommen, dass hier die Stadt endet. Dahinter sind Felder, Wiesen, Fußballplätze.

Doch der Eindruck täuscht. Seitlich der Comburgstraße erstreckt sich auf dem Gelände der Hartenecker Höhe eines der größten neueren Wohngebiete, auf der anderen Straßenseite neben einem kleinen Park liegen Kirche und Gemeindehaus von St.Paulus und hinter den Bäumen verbergen sich zahlreiche ältere Wohnblocks.

Grün soll die Gegend bleiben. „Da mischen wir richtig mit.“ Nicole Preußner vom Fachbereich Grünflächen der Stadt freut sich darüber, wenn mit der Umgestaltung der Comburgstraße eine weitere Lücke im Grünen Ring geschlossen wird. Der Ausbau wird zwar noch eine Weile auf sich warten lassen, weil erst ab 2017 an Baumaßnahmen gedacht ist. Doch die Pläne liegen jetzt auf dem Tisch. Zwei Varianten sind es – beide setzen auf Grün sowie auf Fuß- und Radwege.

Ökumenischer Passionsweg im Ludwigsburger Osten

Am Mittwoch, 12. April 2017, 19 Uhr

Schon in den vergangenen Jahren hat die Einladung zum Ökumenischen Passionsweg großen Anklang gefunden. Auch in diesem Jahr laden die katholische Kirchengemeinde St. Paulus, Schlösslesfeld, die evangelische Kirchengemeinde Oßweil, die Kreuzkirchen- und die Auferstehungskirchengemeinde herzlich zum Ökumenischen Passionsweg im Ludwigsburger Osten ein.
Der gemeinsame Weg beginnt mit einer Station in der St. Pauluskirche in der Beethovenstraße 70, führt über die Hartenecker Höhe und den Friedhof Oßweil zur Januariuskirche und wird dort seinen Abschluss finden.
An den verschiedenen Stationen und im gemeinsamen Gehen wird dem Passionsgeschehen mit Texten und Liedern, Musik und Stille Raum gegeben. Jeder ist eingeladen, der Passion nachzuspüren, dem Leiden eines Menschen um anderer Menschen willen, und Fragen zuzulassen – nach unserem eigenen Handeln, nach unserem Leben, nach unserem Umgang mit anderen.

Oma sucht 2 Zimmer Wohnung in Oßweil

Oma sucht 2 Zimmer Wohnung in Oßweil

Freundliche gepflegte Oma sucht baldmöglichst in Oßweil eine 2 Zimmer Wohnung zur Miete oder Kauf.
Bitte bei Marcus Alexander melden:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!   oder    07141 / 7974109

Remstaler Figurentheater zeigt Kaspers Märchenstunde

Remstaler Figurentheater zeigt Kaspers Märchenstunde

Das Remstaler Figurentheater bringt Kaspers Figurentheater auch im Jahr 2015.

  • Dienstag 22.01.2015
    Ab 17 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus in Poppenweiler.
  • Donnerstag 29.01.2015
    Ab 17 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus in Oßweil.
  • Freitag 30.01.2015
    Ab 17 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus in Aldingen.
  • Montag 02.02.2015
    Ab 17 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus in Pflugfelden.
  • Mittwoch 04.02.2015
    Ab 17 Uhr in der Gemeindehalle in Hemmingen.
  • Freitag 06.02.2015
    Ab 17 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus in Möglingen.
  • Mittwoch 11.02.2015
    Ab 16 Uhr in der Grundschule in Hochberg.

Remstaler-Puppentheater

Rosita und Helmut Sperlich reisen seit vier Jahrzehnten mit ihrem mobilen Puppentheater durch die Lande. Die Abenteuer von Kasper, Seppl und Co begeistert die Kinder nach wie vor.
Vielleicht, weil es immer ein Happy End gibt.

Der Vorhang geht auf, und die Zeitreise beginnt. Die Helden der Kindheit sind alle dabei: der Kasper, der Seppl, der Räuber und der Wachtmeister. Und das Publikum? Beschäftigt sich sonst vermutlich mit Star-Wars-Figuren und Monster-High-Puppen. Das tut der Begeisterung jedoch keinen Abbruch. Stimmgewaltig wird der Kasper vor nahendem Unbill gewarnt, das Kreischen erreicht nahezu den Ultraschallbereich. Fast schon ein wenig ängstlich schauen die Jüngeren, wenn sich mit polterndem Gelächter der Räuber Schwarzbart ankündigt. Ein „Ooooh“ rauscht durch Zuschauermenge, wenn der Vorhang das liebevoll selbst bemalte und gebaute Bühnenbild freigibt. Und am Schluss singen sie alle mit: „Tri, tra, tralala, der Kasper, der war wieder da.“

Remstaler Figurentheater zeigt Kaspers Märchenstunde

Remmstaler Figurentheater zeigt Kaspers Märchenstunde

Das Remstaler Figurentheater bringt Kaspers Figurentheater auch im Jahr 2016 wieder nach Oßweil.
Am Donnerstag 11.02.2016 um 16 Uhr im Evangelischen Gemeindesaal findet für dieses Jahr die erste Vorstellung statt.

Rosita und Helmut Sperlich reisen seit vier Jahrzehnten mit ihrem mobilen Puppentheater durch die Lande. Die Abenteuer von Kasper, Seppl und Co begeistert die Kinder nach wie vor.
Vielleicht, weil es immer ein Happy End gibt.

Der Vorhang geht auf, und die Zeitreise beginnt. Die Helden der Kindheit sind alle dabei: der Kasper, der Seppl, der Räuber und der Wachtmeister. Und das Publikum? Beschäftigt sich sonst vermutlich mit Star-Wars-Figuren und Monster-High-Puppen. Das tut der Begeisterung jedoch keinen Abbruch. Stimmgewaltig wird der Kasper vor nahendem Unbill gewarnt, das Kreischen erreicht nahezu den Ultraschallbereich. Fast schon ein wenig ängstlich schauen die Jüngeren, wenn sich mit polterndem Gelächter der Räuber Schwarzbart ankündigt. Ein „Ooooh“ rauscht durch Zuschauermenge, wenn der Vorhang das liebevoll selbst bemalte und gebaute Bühnenbild freigibt. Und am Schluss singen sie alle mit: „Tri, tra, tralala, der Kasper, der war wieder da.“

Stadtbahn für Oßweil und Schlösslesfeld, alle Varianten sind machbar

Stadtbahn für Oßweil und Schlösslesfeld

Alle Varianten sind machbar

Die Ergebnisse des Gutachtens für das Stadtbahnprojekt liegen vor. "Das Gutachten zeigt deutlich, dass das Projekt verkehrlich sinnvoll ist", so Landrat Dr. Rainer Haas.

Drei der vier Varianten erreichen in dem Gutachten einen erheblich höheren Nutzen-Kosten-Wert als beispielsweise die realisierte S-Bahn-Verlängerung von Marbach nach Backnang, heißt es in einer Mitteilung aus dem Kreishaus. Als nächstes werden die Betriebskosten für die möglichen Varianten berechnet. Anschließend werden die Gremien der beteiligten Städte und Gemeinden die möglichen Varianten diskutieren.

Eine Untersuchung und eine erste grobe Abschätzung zur Förderfähigkeit eines Stadtbahnnetzes mit Niederflurfahrzeugen von Aldingen über Ludwigsburg nach Markgröningen sowie nach Oßweil und zum Schlösslesfeld hatten gezeigt, dass ein solches Projekt technisch machbar und voraussichtlich auch förderfähig sein würde.

In einem zweiten Schritt wurden die notwendigen Investitionskosten genauer erhoben. Gleichzeitig wurde als Grundlage für weitere Entscheidungen untersucht, ob ein entsprechendes Stadtbahnnetz auch mit Hochflurfahrzeugen der SSB betrieben werden könnte.

Folgende Varianten wurden betrachtet:

  • Variante 1: Stadtbahnnetz mit Niederflurfahrzeugen zwischen Aldingen, Markgröningen, Oßweil und Schlösslesfeld.
  • Variante 2: Stadtbahnnetz mit SSB-Fahrzeugen zwischen Aldingen, Markgröningen und Oßweil mit direkter Durchbindung in das Stuttgarter Stadtbahnnetz.
  • Variante 3: Stadtbahnnetz mit SSB-Fahrzeugen zwischen Aldingen und Markgröningen (ohne Linienast vom Bahnhof Ludwigsburg nach Oßweil) mit direkter Durchbindung in das Stuttgarter Stadtbahnnetz.
  • Variante 4: Stadtbahnlinie mit SSB-Fahrzeugen zwischen Aldingen und dem Bahnhof Ludwigsburg mit direkter Durchbindung in das Stuttgarter Stadtbahnnetz.

Die Untersuchungen kommen zu folgenden Ergebnissen: Alle Varianten sind grundsätzlich technisch umsetzbar. In den nächsten Monaten sind einzelne Bereiche der untersuchten Strecken, beispielsweise die beengten Verhältnisse am ZOB Ludwigsburg, noch vertieft zu betrachten.

Folgendes weiteres Vorgehen wurde vereinbart: Für die möglichen Varianten werden konkrete Betriebskostenrechnungen gemacht. Anschließend werden die möglichen Varianten in den Gremien der beteiligten Städte und Gemeinden diskutiert und mit dem Land die Fördermöglichkeiten geklärt.

Weinprobe 11.02.2017 Ökoweine Achim Trostel

Weinprobe 11.02.2017 Ökoweine Achim Trostel

Samstag 11. Februar ab 19.30 Uhr
Käse und Wein aus Frankreich
Unkostenbeitrag incl. Käsemenü 25.- €
Anmeldungen bitte bis Dienstag 7. Februar

Anschrift:
Ökoweine Achim Trostel
Hanseatenstrasse 49
71640 Ludwigsburg-Ossweil

Homepage

Wir suchen ab sofort eine 3 Zimmerwohnung

Wir suchen ab sofort eine 3 Zimmerwohnung

Wir (Erzieherin und Automechaniker) suchen eine
3- Zimmerwohnung in Ossweil! Wünschenswert mit Terrasse und Garten oder Balkon.

Familie Neumann
Tel.: 01734333455
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Seite Ossweiler.de ist eine rein private Seite, nicht kommerziell und nicht der Stadt Ludwigsburg unterstellt.
Die Beiträge auf dieser Seite sind von den Betreibern der Seite verfasst oder durch kostenlose Bereitstellung verschiedener Privat Personen sowie Vereine, Firmen und sonstige Unternehmen.