Handball-Vorschau Frauen Oberliga Relegation SG Oßweil Pattonville

Handball-Vorschau Frauen Oberliga Relegation SG Oßweil Pattonville

Die Oßweiler Handballerinnen bestreiten am Donnerstag, 5. Mai (Himmelfahrt), 17 Uhr, in der Mehrzweckhalle ein Aufstiegsspiel zur Oberliga Baden-Württemberg. Nachfolgend ein Ausblick auf diese Partie.

SG Oßweil-Pattonville – HSG Leinfelden-Echterdingen

Nachschlag für Handball-Fans! Die Punktspiele auf Bezirks- und Landesebene sind zwar beendet, für einige Teams folgt aber jetzt der Saison-Höhepunkt. Zu denen zählen die Handballerinnen der SG Oßweil-Pattonville, die am Donnerstag, 5. Mai (Christi Himmelfahrt), 17 Uhr, in die Aufstiegsrelegation zur Oberliga Baden-Württemberg starten.

Viele Handballer lassen die Saison in diesen Tagen traditionell auf Mallorca ausklingen, die SGOP-Damen geben aber nochmals richtig Gas. Mit dem überraschenden zweiten Platz in der Württembergliga Nord sicherte sich das Team um Spielertrainerin Judit Lukacs die Teilnahme an der Aufstiegs-Relegation. Die hat es in sich. Zunächst spielt Oßweil-Pattonville innerhalb von drei Tagen zweimal gegen die HSG Leinfelden-Echterdingen. Sollte sich die SGOP dabei durchsetzen, wäre am Sonntag, 15. Mai, in Bruchsal eine weitere Klippe zu meistern. In einer Dreierrunde mit den Vizemeistern aus Baden (SG Heidelsheim-Helmsheim) und Südbaden (SV Allensbach 2) wird ein Aufstiegsplatz für die Baden-Württemberg-Oberliga ausgespielt.

Die SG Oßweil-Pattonville war in der Nordstaffel der Württembergliga die große Überraschung. Mit dem Ziel „Klassenerhalt“ war die Mannschaft in die Saison gestartet, die Niederlage im ersten Spiel bei der HSG Fridingen/Mühlheim schien diese Einschätzung zu bestätigen. Dann verblüfften die „Blauen“ mit einer längeren Erfolgsserie und lieferten sich mit dem späteren Meister SF Schwaikheim an der Spitze lange ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Der zweite Platz war der Lohn für eine ganz starke Saison.

Leinfelden-Echterdingen startete unter anderen Voraussetzungen in die Runde. Nach dem Zugang mehrerer Drittligaspielerinnen, unter anderem den vom TV Möglingen gekommenen Andrea und Stephanie Dieterle, Anke Czöczock, Jasmina Jaksche und Jana Schnabel, trug die HSG die Favoritenbürde. Allerdings fehlte dem neuformierten Team etwas die Konstanz und am Ende sprang nur Platz drei heraus. Glück für „LE“: Der Zweite HC Wernau zog seine Frauenmannschaft zurück und die HSG konnte als Dritter in die Relegation nachrücken.

Dennoch sind die Gäste am Donnerstag in der Oßweiler Mehrzweckhalle Favorit. Die Fans dürfen sich auf ein Torfestival freuen, denn beide Teams haben ihre Stärken in der Offensive. Die SGOP war mit 29,2 Treffern das torgefährlichste Team der Nordgruppe, Leinfelden-Echterdingen kam als „Tormaschine“ der Südgruppe sogar auf durchschnittlich 34,8 Treffer!

Die Aufstellung der SG Oßweil-Pattonville: Kim-Nicole Wist, Romina Frech; Katrin Götz, Ann-Kathrin Kapfenstein, Verena Krauss, Lisa Herre, Judit Lukacs, Monika Haiber, Alena Gotsch, Selina Stehle, Reka Katona-Lukacs, Viktoria Lukacs. Jasmin Stehle

Paul Herbinger
SG Oßweil-Pattonville

0
0
0
s2smodern

Die Seite Ossweiler.de ist eine rein private Seite, nicht kommerziell und nicht der Stadt Ludwigsburg unterstellt.
Die Beiträge auf dieser Seite sind von den Betreibern der Seite verfasst oder durch kostenlose Bereitstellung verschiedener Privat Personen sowie Vereine, Firmen und sonstige Unternehmen.